13. Februar

PRESSEMITTEILUNG

Gewerbe in Steinen erhalten und fördern

Bürgermeisterkandidat Gunther Braun besucht die inhabergeführten Betriebe

Die Betriebe in Steinen sind ein wichtiges Standbein der Gemeinde. Darum gilt es für die Verwaltung, diese zu erhalten und zu fördern. Um sich ein Bild der Situation zu machen,  suchte Bürgermeisterkandidat Gunther Braun den Austausch mit den Geschäftsleuten.

Das gleichnamige Elektrotechnik-Unternehmen von Merthan Mert in der Wiesenstraße wurde 1997 gegründet. Seitdem hat man sich beständig erweitert, doch inzwischen sind die Möglichkeiten für Anbauten nur noch begrenzt. So musste Mert mangels Platz ein Lager in Hauingen anmieten. Er regte an, die Gemeinde solle sich Gedanken über die Zukunft des Gewerbegebiets machen, welche Betriebe man ansiedeln solle und wie man die Anbindung verbessern könne. Gunther Braun betonte, größere Industrieunternehmen würde Steinen aufgrund des Mangels an geeignetem Grund nicht anziehen können. Er setze auf Dienstleistungs- und Kleingewerbe sowie Selbständige, die gegebenenfalls auch im Home Office arbeiten könnten. Voraussetzung dafür sei natürlich eine deutliche Verbesserung der Breitbandverbindung. Dieses Anliegen unterstützen auch viele Gewerbetreibende im Ort.

Hierzu gehört auch der große Bereich der Pflege und Betreuung kranker und älterer Menschen Zuhause oder in den hier weiter auszubauenden Einrichtungen, wie z.B. den Mühlehof.

Keine Platzprobleme hat Jürgen König, der mit seinem Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen das Ortsbild von Weitenau prägt. Er könne sich sogar ein Gewerbegebiet im Weitenauer Randbereich vorstellen, wie er bei dem Gespräch erklärte. Voraussetzung dafür sei aber auch, dass man sich Gedanken über eine Ortsumfahrung Steinen Ost mache, um die LKWs aus dem Ortskern zu befördern. Diese Idee wäre auch ganz im Sinne von Gunther Braun, der nur eine konkrete Möglichkeit sieht, eine solche Straße durch Steinen zu führen - viele Optionen sind aufgrund von mangelnder Planung beim Wohnbau in der Vergangenheit nicht mehr realisierbar.

Auch auf dem Steinener Wochenmarkt machte Gunther Braun Station, um sich mit Marktmeister Norbert Götz über die regionale Landwirtschaft auszutauschen. Dabei ging es auch um die Direktvermarktung in Steinen und eine mögliche Wiedereinberufung des Agrarausschusses. Die Unterstützung der Landwirte im ländlich geprägten Gebiet im Wiesental sei wichtig, so Braun, um eine Versorgung mit hochwertigen regionalen Lebensmitteln zu erhalten.

Termine: Nächste Gelegenheiten, Gunther Braun persönlich kennenzulernen:  Wahlstände Mittwoch, 9. März, und Samstag, 12.März, von 8 bis 12 Uhr auf dem Cornimontplatz.

Weitere Informationen http://www.gunther-braun.de